[Bla Bla Bla] Die Bou zwischen Sachertorte und Wiener Schnitzel


Jetzt wird es ganz kultiviert auf dem Blog, denn wie einige bestimmt sich die Information erlesen haben, war ich vor einigen Tagen in Wien. Meine kleine Cousine wurde getauft und meine Eltern waren eingeladen. Auch ich wurde herzlich dazu aufgefordert teilzunehmen, aber ich hatte meine Augen eher auf das kunsthistorische Museum von Wien geworfen, weswegen ich die Einladung zum Italiener und zwei Stunden Kirchengebet (Bestimmt übertrieben, aber ich war noch nie auf einer Taufe. Selbst noch nicht mal auf meiner eignen :P) ausgeschlagen habe und mich mit meiner Kamera zum Museum aufgemacht habe. 

Der Weg stellte sich zwar später als sehr kompliziert heraus, da mein lieber Onkel mich in die komplett falsche Richtung geschickt hat, aber nach 2 Stunden in der Hitze herum irren und einigen Schwindelanfällen, hab ich dann endlich das Museumsquartier entdeckt, auf dessen anderen Seite sich das große Kunstmuseum befindet. 
Ich musste aber erstmal einen Supermarkt aufsuchen und mich mit reichlich Wasser und Energyriegel eindecken, da ich bis dato schon schwarze Punkte vor Augen hatte und kaum noch gerade stehen konnte. Nach einer halbstündigen Pause im Schatten und einen 2 Liter Wasser Intus plus 2 Nussriegeln ging es mir dann Gott sei dank wieder besser und ich konnte mich zum Museum aufmachen.
Einige fragen sich jetzt bestimmt, warum ich mir nicht die Stadt angeguckt habe. Die Frage lässt sich leicht beantworten. Erstens war mein Zeitlimit sehr knapp bemessen, da meine Eltern gegen 17 Uhr wieder nach Hause fahren wollten (Immerhin brauchen wir knapp 5 Stunden von Geisenfeld nach Wien) und zweitens wollte ich mich noch mit einer lieben, lieben ... ach quatsch, natürlich meiner aller liebsten Freundin treffen, die schon seit 4 Jahren darauf wartet mich in Natura sehen zu dürfen. Deswegen hab ich mich gegen eine Sightseeing Tour entschieden, was auch gut war, denn draußen war es einfach viel zu heiß und ich glaub ich hätte auch nicht viel verpasst, da ich für eine Sightseeing Tour eher schlecht ausgerüstet war und zudem mich in Museen immer wohler fühle als auf vollgestopften Touristenstraßen. Das soll jetzt nicht heißen das Wien schrecklich ist, aber die Stadt ist verdammt weitläufig.

[Bla Bla Bla] Sparst du noch, oder ließt du schon?

Bei Tauschticket.de gibt es nun eine tolle Aktion, bei der die ersten 50 Blogger einen 10 Euro Amazon Gutschein erhalten, wenn sie ihre Tauschtipps preisgeben. Hier zur Aktion

Es gibt nicht viele Tauschtipps - außer Ehrlich sein und das man damit sehr, sehr, sehr viel Geld sparen kann!

Denn immer wieder kommt es mir gerne zu Ohren, dass Bücher sehr, sehr teuer seien und man auf Dauer einfach nicht alles im Regal stellen kann, was man sich wünscht. Das ist natürlich offensichtlich, denn jemand, der sich zwei weitere Porsche in der Garage wünscht, kann sie sich auch nicht sofort oder jemals kaufen. Aber es gibt Tricks und Tipps, wie man ganz sicher und mit viel Geduld, vielleicht doch sein gewünschtes Buch bekommt - auch wenn man gerade etwas wenig Geld in der Tasche hat.

Sicherlich sind viele Blogger mit dem Prinzip BuchTausch bekannt. Man stellt ein Buch rein, dass man nicht mehr haben mag und jemand anderes bietet dafür ein Buch, welches er nicht mehr haben mag. Auf Dauer ist dieser Prozess meiner Meinung nach viel zu langatmig, denn dass was man eigentlich sucht, bekommt man nicht so schnell. Besonders wenn man ein altes Buch hat und gerne dafür eine Neuerscheinung haben mag.
Tauschticket.de ist genau für solch ein Problem die perfekte Lösung und hat mir schon so einige Freude bereitet.
Man meldet sich an, stellt seine Bücher rein, diese werden angefordert und im Ausgleich erhält man sogenannte Tickets, die wiederum für neue Bücher eingetauscht werden können. Theoretisch tauscht man also nicht Buch gegen Buch, sondern Buch gegen Ticket und Ticket gegen Buch. Dadurch kommt man auch mit alten Büchern sehr rasch an Neuerscheinungen.

Ich hab Tauschticket von der lieben Tina empfohlen bekommen, die dort mit großen Erfolg ihre Bücher reinstellt und auch ich bin einige unbeliebte Werke losgeworden, von denen ich dachte, keiner mag sie mehr haben. Natürlich braucht man etwas Geduld und man sollte bei der Zustandsbeschreibung stets ehrlich sein, aber wenn man sich an die Regel hält, kann man schnell sein Bücherregal umgestalten und ungeliebte Bücher gegen gewünschte Bücher eintauschen.

Meiner Meinung nach ist das eine nette Alternative neben Medimops und Rebuy, gerade wenn man mal auf der Suche nach einem Buch ist und nicht gleich eine riesige Sammelbestellung aufstellen mag. Auch DVD's und andere Dinge lassen sich ganz leicht bei Tauschticket reinstellen.

[Wochenrückblick] Die bouische Woche #8

Still war es hier und den Wochenrückblick hab ich jetzt auch mal um ganze 5 Tage verpasst, aber wenn ihr jetzt ganz aufmerksam diesen Post liest, werdet ihr wissen warum es die letzte Tage sehr ruhig um mich war (und Rebuy schon fürchtete ich sei Tod, jedenfalls haben sie mir zwei sehr nette Mails geschrieben, warum mein Blog momentan so abwesend sei.)
Aber für den Grund müsst ihr jetzt nun ganz aufmerksam lesen und die Bilder betrachten, also vergessen wir einfach mal das Wochenrückblicke eigentlich immer Sonntags gepostet werden - ich bin Bou, ich darf das!


[Neuzugänge] Wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie Kuchen essen...

... so ähnlich ergeht es mir gerade. Irgendwie ist es die Verführung des Verbotenen, dass mich immer wieder dazu bringt trotz Buchkaufverbot Bücher zu kaufen. Wenigstens mein Kontostand lächelt mich noch an, denn der ist trotz unzähliger Neuzugänge irgendwie stets gleich. Ich glaub das liegt an meinen Job und an meinem charmanten Lächeln, denn inzwischen kann ich die meisten meiner Bücher ganz von meinem Trinkgeld bezahlen und lasse die größeren Summen auf den Konto unberührt. Das heißt aber nicht, dass ich meine Sparkuh nicht mehr munter mit Geld füttere. Inzwischen sind es an die 50 Euro, die in diesem Ding stecken und mal schauen, was ich noch alles so schaffe bis zur geheimen Aktion.

Delirium von Lauren Oliver


Titel: Delirium
Reihe: Delirium #1
Autor: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen
Seitanzahl: 409 Seiten
Preis: 18,99 €
ISBN: 9783551582324

Inhalt:
Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll. (Amazon.de)

[Bla Bla Bla] Die bouische Woche #7

Letzte Woche gab es leider kein Wochenrückblick, weil ich da etwas ungemütlich war. Größtenteils lag das daran, dass mich die ganze Woche meine Migräne geplagt hat und ich in meinem Zimmer hocken musste, mit runtergelassenen Rollos und einem kühlen Waschlappen auf meiner Stirn, sonst hätte ich den nächsten Tag nicht mehr überlebt. Inzwischen sind die Kopfschmerzen wieder dem typischen Pochen in meinem Kopf gewichen und alles ist so wie immer (Wer sich jetzt fragt wie ich mit einem Pochen im Kopf leben kann, muss wissen, ich hab dieses Pochen im Kopf schon seit über 5 Jahren - seit meiner ersten Migräne. Ich bin also durch aus an das unangenehme Gefühl gewöhnt).
Deswegen habe ich mir nicht genommen diese Woche einfach mal doppelt festzuhalten und nicht die typischen 7 Bilder mitgebracht, sondern ganze 14 Stück. Wer jetzt sich also jetzt noch beschweren mag, soll sich bitte mit meiner Migräne anlegen :P

Ich warne auch gleich schon mal vorweg, dieser Post hat mehr was von einer Fressattacke als einen wirklich ernstzunehmen Wochenrückblick für einen Literaturblog, aber ich bin so gerne unkonventionell! Üm das Feeling meiner Woche ein bisschen besser zu verspüren, unbedingt die Lieder zu den Bildern hören!

Daughter of Smoke and Bone von Laini Taylor


Titel: Daughter of Smoke and Bone
Reihe: Daughter of Smoke and Bone #1
Autor: Laini Taylor
Verlag: Little Brown & Company
Seitenanzahl: 417 Seiten
Preis: 13,90 €
ISBN: 9780316134026

Inhalt:
Meet Karou. She fills her sketchbooks with monsters that may or may not be real; she's prone to disappearing on mysterious "errands"; she speaks many languages—not all of them human; and her bright blue hair actually grows out of her head that color. Who is she? That is the question that haunts her, and she's about to find out.
When one of the strangers—beautiful, haunted Akiva—fixes his fire-colored eyes on her in an alley in Marrakesh, the result is blood and starlight, secrets unveiled, and a star-crossed love whose roots drink deep of a violent past. But will Karou live to regret learning the truth about herself? (Amazon.de)

Die Erwählte von Erica O'Rourke


Titel: Die Erwählte

Originaltitel: Torn
Reihe: Der Weg in die Dunkelheit #1
Autor: Erica O'Rourke
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 416 Seiten
Preis: 9,99 €
ISBN: 9783442268702

Inhalt:
Mo Fitzgerald wollte nur ein normales Leben führen. Aber als ihre beste Freundin ermordet und sie selbst von mysteriösen Kreaturen gejagt wird, ist nichts mehr, wie es war. Mo lernt eine Welt kennen, an deren Existenz sie nie glaubte. Plötzlich befindet sich die junge Frau mitten in einem Krieg geheimnisvoller magischer Kräfte. Jetzt muss sie sich entscheiden – zwischen zwei Welten, zwei Schicksalen und zwei ebenso faszinierenden wie gefährlichen Männern … (Amazon.de)

[Monatsstatistik] Juli 2012

Was wir haben schon wieder den Anfang eines neuen Monats? Man wo bleibt bloß die Zeit oder viel mehr, warum hatte ich das Gefühl, das ich diesen Monat kaum gelesen habe. Ah ich weiß woher dieses Gefühl kommt, denn es ist wahr. Trotz 11 Bücher im Juli war kaum eines dabei, dass ich in binnen von wenigen Stunden verschlungen habe. Ich hab ehrlich gesagt Angst, dass sich das gerade in eine übergroße Leseflaute entwickelt, denn ich bin ganz glücklich wenn ich mich Abends ins Bett lege und einmal nicht zu einem Buch greife. Dennoch habe ich mich wacker gehalten und versucht wenigstens ein paar der angefangenen Bücher zu beenden, denn neuerdings fange ich dutzende von Bücher an, in der Hoffnung, dass sie mich fesseln können und lege sie dann nach wenigen Seiten wieder weg. Das bekommt ihr so gar nicht mit, da ich die Bücher erst bei Goodreads vermelde, wenn ich mindestens über Seite 20 hinaus komme und das Buch mich so einigermaßen in sein Bann ziehen kann, sonst wäre meine Leseliste viel, viel größer!

[Bla Bla Bla] Bou zieht durch!


"Oh mein Gott! Bou ist in eine Kuh mutiert und infiziert die Welt jetzt mit BSE!" - Nein bin ich nicht! Wäre sicherlich auch eine nette Idee, aber ich bleib beim klassischen Plan einfach die Welt zu unterjochen und nicht in den Untergang zu treiben. Irgendwo muss das gute Personal ja herkommen. Aber was ihr dort auf dem Bild sieht, wird nun in nächster Zeit mein treuster Freund, denn es ist wieder so weit. Buchkaufverbot steht an und während jetzt die einen sicherlich denken: "Schon wieder? Das letzte mal hat sie auch nur eine Woche ausgehalten", kann ich euch versichern, diesmal werden mir diese Kuh und Jemand gehörig in den Arsch treten, wenn ich einem neuen Buch auch nur in die Nähe kommen oder gar daran denke, dass Wort Kaufen auszusprechen. 
Diesmal starte ich aber kein Buchkaufverbot, weil mein SuB riesig ist (Ist er so oder so), sondern das Ganze hat ein Ziel, dass ich hier noch nicht verraten kann. Alles Top Secret und noch in Planung, aber irgendwo muss man anfangen, oder? Und bei mir startet das ganze mit Buchkaufverbot und einer noch viel härteren Regel, denn ich muss gleichzeitig auch Geld sparen.
Zu erst habe ich den Gedanken gehegt, für jedes gelesene Buch ein Euro in die Kuh zu stopfen, die eigentlich eine Sparkuh ist und an ihrem Rücken einen netten, hoffentlich nicht lebensgefährlichen Schlitz hat. Aber da ich durchschnittlich nur bis zu 12 Bücher im Monat lese, lohnt sich das Ganze leider nicht, weswegen ich mich dafür entschieden habe für jedes gelesene Buch 5 Euro in die Kuh zu stecken. Sollte es dennoch knapp werden mit dem Sparen, erhöhe ich das ganze einfach auf weitere 5 Euro und dann gibt es für jedes gelesene Buch 10 Euro.
Und damit sich die Kuh noch mehr den Magen mit meinem Geld vollstopfen kann, habe ich mir überlegt für jedes neu gekaufte Kleidungsstück oder Hygieneartikel ebenfalls noch einen Euro an die blöde Kuh abzudrücken, damit am Ende auch ein schönes Sümmchen zusammen kommt.
Falls ich doch in Versuchung kommen sollte, mir ein Buch zu kaufen, kann ich euch versprechen, dass ich einen Arschtritt von einer ganz lieben Person bekomme und zusätzlich das Geld von der Sparkuh nehmen muss. Also ich kann gar nicht in Versuchung kommen, weil ich nicht unbedingt scharf auf den erwähnten Arschtritt bin.

Dann drückt mir mal die Daumen!

Bookstagram

© BOUQUEEN. Design by Fearne.